Gegen Fachkräftemangel: eigene Werte kennen und fair handeln

Rezepte gegen Fachkräftemangel, für motivierte Mitarbeiter und effektiven Führungsstil – in der heutigen, auf Wachstum ausgerichtete Zeit, interessieren sich viele Unternehmen für schnell umsetzbare Lösungen. Es ist leicht und schwer zugleich: wir können nur die Welt verändern, wenn wir bei uns selbst anfangen.

0
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fachkräftemangel Ade: So zieht dein Unternehmen gute Mitarbeiter an

Rezepte gegen Fachkräftemangel, für motivierte Mitarbeiter und effektiven Führungsstil – in der heutigen, auf Wachstum ausgerichtete Zeit, interessieren sich viele Unternehmen für schnell umsetzbare Lösungen. Es ist leicht und schwer zugleich: wir können nur die Welt verändern, wenn wir bei uns selbst anfangen.

Das haben einige Unternehmer nicht erwartet: Bei Vorträgen zu Mitarbeiterführung und Motivation geht es oft um Techniken, wie in der Hierarchie weiter oben stehende Mitarbeiter ihre restlichen Kollegen zum effektiven Arbeiten anregen. Statt andere verändern zu wollen, fordert Keynotespeaker Michael Vaas die Chefs auf, über sich selbst nachzudenken. Das ist für manche schockierend, da wir in einer Gesellschaft leben, bei der Fehler meistens erst einmal bei den anderen und nicht bei sich selbst gesucht werden.

Die eigenen Werte zu kennen macht die Firma erfolgreich

Michael Vaas spricht in seinen Vorträgen unter anderem über Führungsexzellenz; darüber, wie Mitarbeiter erfolgreich geführt werden können. Er sagt: „Heutzutage ist es wichtig für Unternehmer, klar zu beantworten: Wer bin ich, wofür stehe ich, was sind meine Werte und was sind meine Ziele? Wenn ich als Chef nicht weiß wohin ich möchte, ist es schwer, meine Mitarbeiter dorthin zu führen“, sagt der ehemalige Banker. Vor seinem Berufswechsel zum Keynotespeaker führte Michael Vaas selbst ein größeres Vertriebsteam. Jetzt nennt sich Michael Vaas Optimierungsexperte und Unternehmen fragen an, wenn sie ihren Mitarbeitern einen Motivationsschub geben wollen oder buchen ihn als Sparringspartner und Strategieberater.

Gezielte Auszeiten führen zu mehr Leistung

Dauerhafter Erfolg im Beruf geht besser, wenn der Mensch gesund und voller Energie ist. Daher sind Auszeiten wichtig. Früher wurde dieser Aspekt eher vernachlässigt. Hier gibt es einen Paradigmenwechsel. Beispielsweise im Holzbau: Früher waren begeisterte Holzbauer eher die Ausnahme. Diese Menschen haben sich mit viel Liebe, Leidenschaft und Energie für das Bauen mit Holz eingesetzt und ihre Betriebe nach vorne gebracht – auch mit regelmäßigen 14-Stunden-Tagen. Dabei waren sie oft hart zu sich und ihrem Team. „Die jungen Menschen haben glücklicherweise inzwischen andere Vorstellungen von Führung“, sagt Unternehmensbegleiter Karl-Heinz Schmidt. Hier im Video ausführlicher ab Minute 08:01

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Michael Vaas meint: „Das Leben ist wie eine Sanduhr – die Lebenszeit ist kostbar.“ Daher sei es wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wer gut führen will, muss gut zu sich sein – beispielsweise, indem Erfolge gefeiert werden.

Gegen Kuschelzeit und für mehr Klarheit

Fachkräftemangel ist vor allem im Handwerk überall spürbar. Daher bemühen sich die Unternehmen, neue Mitarbeiter zu gewinnen und fähige zu behalten. Gehalt ist nicht der einzige Faktor, der die Menschen heutzutage motiviert. Vor lauter Panik vor Fachkräftemangel überschlagen sich dabei manche Unternehmen mit Angeboten.

Das ist jedoch nicht unbedingt die Lösung, so Michael Vaas: „Unternehmer versuchen, ein kuschelweiches Umfeld für Mitarbeiter zu schaffen, das ist nur bedingt richtig.“ „Mitarbeiter wollen in Prozesse eingebunden werden, wollen flexibel sein und mitdenken dürfen“, Das bedeute, dass Führungskräfte nicht auf Hierarchien pochen, sondern auf Augenhöhe mit ihrem Team arbeiten. Und dabei an wirklich am Menschen interessiert sind.

Außendarstellung: Was behauptet wird, sollte auch umgesetzt werden

sogenannte Work-Life-Balance möglich ist. Bekommen Führungskräfte Kinder, fordern sie Home Office oder gar eine Auszeit, schrecken einige Unternehmen zurück und behaupten, dies sei in der vorgesehenen Position nicht üblich. Wer nach außen hin ausgezeichnete Arbeitsbedingungen verspricht, sollte diese auch halten.

Trotz Fachkräftemangel: Manchmal ist die Trennung vom Mitarbeiter besser für alle

Wo gearbeitet wird, gibt es Konflikte. Aber wenn sich die Konflikte nicht dauerhaft klären lassen, ist es manchmal sinnvoll sich zu trennen. Passiv-aggressive Konflikte, die oft nonverbal ausgetragen werden, schaden dem ganzen Team, so Michael Vaas.

Loslassen und Gewinnen

Auch gute und zufriedene Mitarbeiter wollen manchmal gehen. Das schmerzt Arbeitgeber. Michael Vaas rät: „Dennoch sollte der Unternehmer immer die Tür offen lassen und Kontakt halten. Denn oft kommen Mitarbeiter wieder zurück – mit erweitertem Erfahrungsschatz und ausgebauter Kompetenz.“ Das ist nämlich das gleiche wie beim Netzwerken: Wer gibt, kommt weiter.

Wenn ihr mehr über die Ansichten und Tipps von Michael Vaas erfahren möchtet, dann schaut euch doch das 15-minütige Interview an. Hier gibt der Optimierungsexperte noch mehr Impulse zum Thema Fachkräftemangel und Mitarbeitermotivation.

Team statt Mitarbeiter. Mensch statt Arbeitskraft

Wie denkt ihr über das Thema Fachkräftemangel und Mitarbeitermotivation? Ich persönlich finde es schön, vom Team zu sprechen, als von „Mitarbeitern“. Ich sehe auch positive Seiten des Fachkräftemangels: Viele Unternehmen sind gezwungen, umzudenken. Der Mensch kauft vom Menschen, nicht von einem Unternehmen. Das gleiche gilt für die Menschen, die in einer Firma arbeiten: Es sind nicht Arbeitskräfte, sondern in erster Linie Menschen. Meine Meinung ist: je besser sich ein Mensch entfalten kann, mit all seinen Fähigkeiten, desto erfolgreicher wird das Unternehmen.

Hier die die Interviewthemen im Überblick:

00:17 Nicht der Mitarbeiter ist schuld – erst einmal selbst über sich nachdenken
00:50 Klarheit und Unternehmensziele
01:37 Einsatzgebiete von Michael Vaas als Optimierungsexperte
02:28 Veränderung durch Globalisierung, Demographie und Digitalisierung
03:40 Verbesserung der Konditionen für Mitarbeiter durch Fachkräftemangel
04:15 Der Prozess Mitarbeiterführung endet nie
04:48 Was Mitarbeiter wollen
07:31 Trennung von Mitarbeitern
07:58 Mitarbeiter, die wieder zurückkehren
11:20 Führungsexzellenz und Zeit
12:15 Gesunde Führung
14:00 Weiterkommen und Akzeptanz

Marion Vaas hat während Interviews diesen Augenblick festgehalten. Bildquelle: www.michaelvaas.de

Das Video ist auf der Jahrestagung der 81fünf hightech & holzbau AG entstanden. 81Fünf ist ein deutschlandweites Netzwerk für Baufamilien, Holzbauer, Zimmerer, Planer und Architekten.
Danke an Moll bauökologische Produkte GmbH, dass ich bei der Jahrestagung der 81fünf hightech & holzbau AG pro clima repräsentieren und spannende Menschen kennenlernen durfte. Danke an das Team von 81fünf, dass ich dabei sein und die Interviews führen durfte.
Spannende Interviews zum Thema Holzbau und Lösungen für die Baustelle findet ihr im pro clima Blog und auf proclima.tv

Weitere Hintergründe zu Michael Vaas und seinem Angebot findet ihr auf seiner Webseite.

Mit papperlapp, Bodenkontakt und geöffnetem Mund besser sprechen

Durchsetzen, auch ohne zu schreien? Ja, das geht. Hier ein Interview und Artikel mit der Stimm- und Sprechtrainerin Jutta Talley, die 5 konkrete Tipps gibt, wie ihr bei Meetings und Workshops begeistert, ohne euch zu verbiegen: https://www.besser-als-marketing.de/mit-der-stimme-durchsetzen/

Erfolg ist einfacher als gedacht

Netzwerken kann jeder? Ja, nur viele machen es falsch. Wer strategisch und mit offenem Herzen auf Veranstaltungen geht, wird schnell erfolgreich. Dazu habe ich in der Fachzeitschrift Bauen mit Holz geschrieben. Der Artikel ist auch online abrufbar: Erfolgreiches Netzwerken: Wer gibt, kommt weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.